Champions League Wetten & Quoten: Wer gewinnt die Gruppe G?

Schon elf Teams haben die Teilnahme am Achtelfinale der Champions League sicher. In sieben der acht Gruppen kann zumindest eine Mannschaft schon für die Runde der letzten 16 planen. Alles offen ist nur noch in Gruppe G, in der vor dem letzten Spieltag am 8. Dezember jede Menge Spannung herrscht, zumal jedes der vier Teams sein Schicksal in der eigenen Hand hat. Angeführt wird die Tabelle der Gruppe G vom Lille OSC mit acht Punkten, gefolgt von Red Bull Salzburg mit sieben, dem FC Sevilla mit sechs und dem VfL Wolfsburg mit fünf Punkten.

Weil Wolfsburg nach dem torlosen Unentschieden im Hinspiel mit jedem Sieg am letzten Spieltag gegen Lille nach Punkten zum französischen Meister aufschließen würde und dann den direkten Vergleich gewonnen hätte, kann auch das Schlusslicht noch aus eigener Kraft in die K.o.-Phase vordringen.

Lille würde derweil schon ein Unentschieden zum Weiterkommen, allerdings nicht zwingend für den mit Blick auf eine möglichst optimale Ausgangsposition für die Achtelfinal-Auslosung wichtigen Gruppensieg reichen.

Sevilla und Wolfsburg müssen gewinnen

Für Salzburg und Sevilla, die sich auf österreichischem Boden gegenüberstehen, gilt derweil “Verlieren verboten“. Wer auch immer diese Begegnung verliert, würde am Ende maximal Gruppendritter und könnte bei einem Wolfsburger Sieg auch noch auf Rang vier abrutschen, womit auch die Chance auf ein Überwintern in der Europa League dahin wäre.

Salzburg würde unterdessen auch ein Remis zum Weiterkommen genügen, wohingegen Sevilla mit nur einem Punkt ebenso das komplette Aus droht wie dem VfL Wolfsburg, der sogar sicher Letzter wäre, wenn kein Sieg gelingt.

Lille ist bei den Wettanbieter der Favorit auf den Gruppensieg

Der Buchmacher 20bet bietet für den Ausgang der Gruppe eine Spezialwette an, bei der sich die Quoten stark an der aktuellen Tabelle orientieren. Favorit auf den Gruppensieg ist mit der Quote 2,00 Lille, während richtige Tipps auf Salzburg (3,50), Sevilla (5,00) und Wolfsburg (7,50) schon signifikant höhere Erträge brächten.

Deutlich geringer sind die Unterschiede, wen nur auf das Weiterkommen getippt wird. Top-Favorit bei Wetten auf das Erreichen von mindestens dem zweiten Gruppenplatz ist mit der Quote 1,50 Salzburg, gefolgt von Lille (1,65), Wolfsburg (1,95) und Sevilla (2,10).

Prognose: Lille und Sevilla kommen weiter

Die Konstellation verspricht für den letzten Spieltag jede Menge Spannung und es ist gut möglich, dass im Laufe der finalen 90 Minuten die Tabellenplätze mehrfach wechseln. Eine Prognose, wer sich am Ende die begehrten ersten beiden Ränge sichern kann, fällt uns in einer bisher sehr ausgeglichenen und offenen Gruppe naturgemäß nicht ganz leicht.

Und dennoch haben wir versucht, analytisch an die Sache heranzugehen und so zu tippen, wer den Sprung ins Achtelfinale schafft.

Wir glauben, dass Lille sich in Wolfsburg leichter tun wird als im Hinspiel und auch davon profitieren dürfte, dass die Wölfe auf Sieg spielen müssen. Gerade dem schnellen Jonathan David in Lilles Angriff könnten sich so die Räume für den oder die entscheidenden Konter bieten.

Weil Wolfsburg zudem nach den starken ersten Auftritten nach dem Trainerwechsel zu Florian Kohfeldt wieder ein wenig nachgelassen hat, sehen wir die Franzosen vorne.

Im zweiten Duell setzen wir eher auf die Erfahrung und letztlich auch größere individuelle Klasse Sevillas als auf die jugendliche Frische und Unbekümmertheit Salzburgs. Dass die Roten Bullen auf Unterstützung von den Rängen verzichten müssen, trägt auch zu unserer Erwartung bei, dass sich Sevilla nach nur drei Punkten aus den ersten vier Spielen noch ins Achtelfinale retten kann.

  • Hervorragende App
  • Keine Wettsteuer
  • Riesiges Fußballwetten Angebot
  • Tolle Casino-Zusatzangebote
Gesamtwertung 4.6/5
100€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern

Showdown in Lissabon: Für den BVB geht es bei Sporting schon um alles

Für Trainer Marco Rose und Borussia Dortmund ist die Partie in der Königsklasse am Mittwochabend schon fast so etwas wie ein heimliches Endspiel, denn mit einem Sieg über Sporting Lissabon würde der BVB den Einzug in das Achtelfinale klarmachen. Bei einer Niederlage mit mehr als zwei Toren Rückstand wären die Dortmunder hingegen sicher ausgeschieden. Ein Überwintern in der Champions League wäre für Schwarz-Gelb aber schon so etwas wie ein Pflichtprogramm und die Enttäuschung riesig, sollte man die K.o.-Runde nicht erreichen.

Für einen Sieg des BVB über Sporting Lissabon spricht der Sieg im Hinspiel Anfang September, allerdings muss Marco Rose auf einige Leistungsträger verzichten.

Dortmund ohne Haaland, Hummels und Hazard

Borussia Dortmund muss neben Superstar Erling Haaland, der möglicherweise noch bis 2022 ausfallen könnte, nämlich in diesem wichtigen Spiel auch ohne Mats Hummels und Thorgan Harzard auskommen. Mats Hummels fehlt aufgrund einer Roten Karte, die der 32-jährige Innenverteidiger im letzten Spiel der Königsklasse gegen Ajax Amsterdam kassierte.

Thorgan Hazard wurde positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich in Quarantäne. Inwiefern diese Ausfälle den BVB belasten werden, muss sich gegen die Portugiesen erst noch zeigen. Besonders der Ausfall von Erling Haaland, der nach seinem kurzen Comeback im Oktober nun auch schon wieder längerfristig fehlt, wiegt natürlich schwer.

Vor allem gegen Ajax Amsterdam zeigten die Dortmunder einige Schwächen. Nach zwei Siegen über den BVB (insgesamt 1:7 Tore) ist den Holländern der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen.

Transfergerücht: Ivan Perisic vor Rückkehr zum BVB?

Auch wenn das neuerliche Comeback von Erling Haaland wohl noch dauern wird, da der 21-jährige Shootingstar immer noch mit einem Muskelbündelriss im Hüftbeuger zu tun hat, könnte ein ganz anderer bekannter Name vor einer Rückkehr zum BVB stehen. Laut Berichten von Sport Mediaset will nämlich Ivan Perisic zurück in die Bundesliga.

Der 32-jährige, der von 2011 bis 2013 für die Dortmunder auflief, will seinen Vertrag bei Inter Mailand, der im Sommer 2022 ausläuft, wohl angeblich nicht verlängern. Neben dem BVB soll auch der VfL Wolfsburg Interesse an seinem ehemaligen Spieler haben, auch eine Leihe im Winter stände im Raum. Allerdings gab es weder seitens des BVB noch seitens der Wölfe bisher ein klares Statement zur Personalie Perisic.

Denis Zakaria als Witsel-Ersatz?

Kurz vor der Öffnung des Fensters für Wintertransfers und kurz vor dem wichtigsten Bundesligaspiel am 4. Dezember gegen den FC Bayern München geht in Dortmund vor allem auch das Gerücht um, dass Axel Witsel den Verein nun wirklich schon in wenigen Wochen verlassen wird.

Neben Newcastle United sollen auch Juventus Turin und Real Madrid an einer Verpflichtung interessiert sein. Verlässt der 32-jährige den BVB, muss ein Nachfolger her. Ausgerechnet Denis Zakaria von Marc Roses Ex-Club Borussia Mönchengladbach soll ein Kandidat sein. Bei den Fans der Fohlen dürfte dies erneut für einigen Missmut sorgen, sollte sich dieses Gerücht bestätigen.

BVB vor wichtigen Spielen in Champions League und Bundesliga

Noch gibt es aber auch keine konkreten Hinweise auf einen Transfer von Zakaria. Der BVB muss sich zunächst auf die beiden wohl wichtigsten Spiele der bisherigen Saison einstellen, denn nur kurz nach dem Showdown in der Champions League steht das Spitzenspiel gegen Bayern München an.

In der Königsklasse sieht der Buchmacher 20bet die Dortmunder eher als leichten Außenseiter. 2,6 lautet die derzeitige Siegquote. 2,5 gibt es für einen Sieg durch Sporting Lissabon. Gespielt wird um 21:00 Uhr im Estádio José Alvalade XXI.

  • Hervorragende App
  • Keine Wettsteuer
  • Riesiges Fußballwetten Angebot
  • Tolle Casino-Zusatzangebote
Gesamtwertung 4.6/5
100€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern

Champions League Wetten: Welche Mannschaft kommt 2022 ins Finale?

Die ersten beiden Spieltage in der Champions League sind absolviert und längst nicht für alle Favoriten ist es wie erhofft gelaufen. Während der FC Bayern München, der FC Liverpool oder auch Borussia Dortmund und Juventus Turin mit zwei Siegen auf Achtelfinal-Kurs liegen, müssen andere Schwergewichte bangen. Der FC Barcelona etwa kassierte zwei Auftaktpleiten und auch die beiden Mailänder Vereine sind noch sieglos. Noch bleiben allen Klubs vier Vorrundenspiele, um es unter die letzten 16 zu schaffen. Wir blicken nachfolgend sogar noch weiter voraus und beschäftigen uns mit der von 20Bet angebotenen Spezialwette auf die Finalisten der Champions League 2021/22.

Wer am 28. Mai 2022 im russischen St. Petersburg gegeneinander antreten wird, ist momentan natürlich noch völlig offen. Und doch lassen sich anhand der Quoten von 20Bet einige Favoriten ausmachen.

Paris Saint Germain und Manchester City als Top-Favoriten

Die Top-Favoriten auf die Finalteilnahme haben am zweiten Spieltag bereits gegeneinander gespielt. Paris St. Germain besiegte Manchester City in Gruppe A mit 2:0 und unterstrich die auf dem sommerlichen Transfermarkt nochmals deutlich erweiterte Qualität.

Die Franzosen weisen mit der 2,65 auch die minimal niedrigere Quote für die Finalteilnahme auf als Man City (2,80), das im letztjährigen Endspiel gegen den FC Chelsea mit 0:1 den Kürzeren gezogen hat.

Die Buchmacher haben auch den FC Bayern auf dem Zettel

Titelverteidiger Chelsea hat mit einem Sieg gegen Zenit St. Petersburg (1:0) und einer 0:1-Niederlage bei Juventus Turin keinen perfekten Start hingelegt, zählt mit der Quote 4,20 aber dennoch wieder zum Favoritenkreis.

Noch vor den Blues sieht 20Bet gleichauf mit Manchester City den FC Bayern München, der mit zwei deutlichen Siegen beim FC Barcelona (3:0) und gegen Dynamo Kiew (5:0) dicke Ausrufezeichen gesetzt hat, und den FC Liverpool (4,15), der nach einer von Verletzungen durchzogenen Vorsaison personell wieder deutlich besser aufgestellt ist und stabiler wirkt.

Real Madrid und Juventus Turin nur Außenseiter

Mit den Reds ist auf jeden Fall zu rechnen, ebenso aber mit Manchester United, dass mit der Rückkehr von Cristiano Ronaldo die bislang vielleicht fehlende Portion Extra-Qualität hinzugewonnen hat.

20Bet führt Man United mit der Quote 6,30 für die Finalteilnahme und damit noch vor Ronaldos Ex-Klubs Real Madrid (10,60) und Juventus Turin (11,10), die aktuell nicht mehr ganz so stark scheinen wie in der Vergangenheit.

Etwas überraschend wird Atletico Madrid mit der gleichen Quote bewertet wie Juventus, obwohl die Colchoneros nicht zufällig in Spanien Stadtrivale Real und Barcelona hinter sich lassen konnten und international stets zu beachten sind.

Gelingt dem BVB der Finaleinzug wie zuletzt 2013?

Schon zu den Außenseitern zählen derweil Borussia Dortmund mit der Quote 13,90 und Ajax Amsterdam (15,70), während beginnend mit den Fehlstarter FC Barcelona und Inter Mailand (jeweils 23,90) alle weiteren Vereine schon im Bereich jenseits einer 20er-Quote liegen, womit eine Finalteilnahme schon als faustdicke Überraschung zu bewerten wäre.

Dass nichts unmöglich ist, hat indes Sheriff Tiraspol gezeigt. Der Meister der Republik Moldau ist der große Underdog, feierte aber gegen Shakhtar Donezk (2:0) und vor allem bei Real Madrid (2:1) sensationelle Siege. Die Quote für die Finalteilnahme Tiraspols ist deshalb gesunken, mit 185,0 aber noch immer sehr hoch.

Prognose: Mindestens ein Team aus Gruppe A schafft es ins Endspiel

Wenn es um Wetten auf einen der beiden Finalteilnehmer in der Champions League geht, dann ist man in der aktuellen Saison mit einem Einsatz auf Paris Saint Germain oder Manchester City wohl auf der sicheren Seite. Wir können uns jedenfalls nicht vorstellen, dass keiner der beiden Vereine im Endspiel 2022 stehen wird.

  • Hervorragende App
  • Keine Wettsteuer
  • Riesiges Fußballwetten Angebot
  • Tolle Casino-Zusatzangebote
Gesamtwertung 4.6/5
100€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern

FC Bayern: Sieg gegen Dynamo Kiew soll nur ein Schritt zum Titel sein

Ist der FC Bayern München wirklich die beste Mannschaft in Europa und damit der Top-Favorit in der Champions League? Als ein Urgestein des Fußballs in Frankreich ist Robert Pires wohl vielen kein Unbekannter, er wurde schließlich 1998 Weltmeister und nur zwei Jahre später auch Europameister. Warum das jetzt für den FC Bayern München eine Rolle spielt? Nun, fragt man Robert Pires, dann sind die Münchener aktuell das aktuell beste Team in der Königsklasse. Besonders vor einem Champions League-Spiel, wie es am Mittwoch (21 Uhr / live bei DAZN) gegen Dynamo Kiew ansteht, geht das natürlich runter wie Öl.

Im direkten Vergleich mit dem Starensemble von Paris Saint-Germain lobt er, dass beim FC Bayern nicht die Individualtalente im Fokus stehen, sondern immer die ganze Mannschaft zählt.

Die ist tatsächlich auf nahezu allen Positionen aktuell mit Weltklassespielern besetzt. Thomas Müller könnte es sogar gelingen, sein 50. Champions League-Tor zu erzielen und damit der achte Spieler zu werden, der diese Leistung vollbracht hat. Das sind erstmal blendende Aussichten für die Partie gegen Dynamo Kiew, oder?

Selbstbewusstsein und eine souveräne Gruppenphase

Es gibt tatsächlich auch gleich mehrere gute Nachrichten. Kingsley Coman (Foto), zuletzt am Herzen operiert, ist am Montag wieder in erste Teile des Mannschaftstrainings eingestiegen. Klar, es wird noch dauern, bis er wieder voll einsatzbereit ist, aber es geht aufwärts und das ist es, was zählt.

Außerdem – und diese Neuigkeit ist nicht mehr brandaktuell – hat nach Joshua Kimmich auch Schlüsselspieler Leon Goretzka entschieden, bis 2026 beim Rekordmeister aus Bayern zu bleiben. Seit 2018 beim FC Bayern München, ist er jetzt kaum noch wegzudenken. Dass er bleibt, da dürften alle froh sein.

Lewandowski will gegen Kiew treffen

Und was gibt es ansonsten noch zu berichten? Robert Lewandowski hat am Wochenende in der Bundesliga tatsächlich einmal nicht getroffen. Es ist davon auszugehen, dass er diesen Missstand in der Partie gegen Dynamo Kiew korrigieren will. Am jetzigen Mittwoch (29.09.) geht es in die nächste Runde der Champions League.

Die ist zwar erst einen Spieltag alt, aber der souveräne bayerische Erfolg gegen den FC Barcelona konnte sich natürlich sehen lassen. Nach einem Erfolg gegen Dynamo Kiew, der hoffentlich gelingen wird, ist den Münchenern das Weiterkommen wohl kaum noch zu nehmen. Es geht danach weiter gegen Benfica (am 20.10.), die sich einmal Remis von Dynamo Kiew getrennt haben.

Wettquoten: FC Bayern München vs. Dynamo Kiew

Es ist zu sagen, dass Dynamo Kiew in den letzten sieben Champions League-Auswärtsspielen sieglos geblieben ist. Viermal gelang wenigstens ein Unentschieden, dreimal musste man sich geschlagen geben. Entsprechend sind auch die Quoten, die es aktuell bei den Buchmachern für diese Partie gibt.

Für einen Münchener Erfolg gibt es nur eine Quote von 1,09, für den Erfolg von Dynamo Kiew ganze 23,0. Vielleicht bietet sich hier eher eine Handicap-Wette oder eine auf das Tor eines bestimmten Spielers an.

Ein Tipp auf den 50. Treffer von Thomas Müller übrigens steht aktuell bei einer Quote von 2,1 und ist damit vielleicht eine Überlegung wert. Anstoß ist jedenfalls um 21 Uhr am Mittwoch.

  • keine Wettsteuer
  • gutes Sportprogramm inkl. Esports
  • Bitcoin im Zahlungsportfolio
Gesamtwertung 4.1/5
200€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern

Drei Punkte sind das Ziel: Wolfsburg empfängt Sevilla in der Königsklasse

Nach dem torlosen 0:0 Unentschieden in der Champions League gegen Lille muss der VfL Wolfsburg in der kommenden Partie ausgerechnet gegen den FC Sevilla unbedingt punkten (Mittwoch ab 21 Uhr / live bei DAZN). In der Gruppe G kam zum Vorteil für die Wölfe noch keine Mannschaft über ein Unentschieden und somit einen Punkt hinaus. Denn auch RB Salzburg trennte sich beim Auftakt 1:1 vom FC Sevilla, somit führen diese beiden Teams aufgrund des Torverhältnisses die Tabelle an. Das bedeutet aber auch gleichermaßen, dass für den VfL Wolfsburg immer noch alles drin ist.

Weiteren Aufschluss wird sicher auch das Parallelspiel zwischen RB Salzburg und dem OSC Lille geben, das zeitgleich mit dem Aufeinandertreffen der Wölfe und dem FC Sevilla stattfindet. Besonders der FC Sevilla ist dafür bekannt, dass er internationale Stärke hat.

So hält das Team von Coach Julen Lopetegui immer noch den Rekord über die meisten Titel in der UEFA Europa League. Ganze sechsmal hielten die Spanier den europäischen Pokal in den Händen. Zuletzt im Jahr 2020.

Den Wölfen fehlt derzeit die Torgefahr

Das große Problem der Wölfe scheint die Offensive zu sein. Auch in der Bundesliga trafen sie bisher nur achtmal, liegen aber dennoch auf Platz drei der Tabelle. Geschuldet ist dieses Resultat sicher auch der bärenstarken Defensive der Wolfsburger, bestehend aus Jérôme Roussillon, John Brooks, Sebastain Bornauw, Maxence Lacroix und Kevin Mbabu.

Trotz der lediglich fünf Gegentreffer herrscht auch in der Liga Verbesserungsbedarf. Das wird deutlich, wenn man bedenkt, dass der Tabellenführer Bayern München schon 23mal und der Ligazweite Bayer Leverkusen schon 16mal traf.

Auch Weghorst aktuell mit Ladehemmung

Es zeigte sich auch vor allem bei der 3:1-Niederlage am letzten Spieltag gegen die TSG Hoffenheim, als lediglich Ridl baku noch gegen Ende der Partie zum Ehrentreffer für die Wölfe kam. Wout Weghorst ist der eigentliche Toptorschütze beim VfL.

Der niederländische Stürmer erzielte in der laufenden Spielzeit wettbewerbsübergreifend schon vier Treffer. Die Partie gegen die TSG Hoffenheim markierte übrigens die erste Saisonniederlage für die Wölfe in der neuen Saison

FC Sevilla ohne Youssef En-Nesyri

In der ersten spanischen Liga, der La Liga, steht der FC Sevilla nach sechs Spielen auf Platz drei der Tabelle. Theoretisch wäre sogar eine Tabellenführung möglich, denn gemeinsam mit einigem anderen Teams absolvierte Sevilla eine Partie weniger. Die Bilanz aus 14 Punkten und 10:2 Toren kann sich durchaus sehen lassen.

Auch beim FC Sevilla scheint eine bombensichere Defensive eine der großen Stärken des Kaders zu sein. In der Liga gewannen sie zuletzt sogar trotz Unterzahl 2:0 gegen Espanyol Barcelona. Die beiden gewährleisten Angreifer sind der Argentinier Erik Lamela und der Marokkaner Youssef En-Nesyri.

Beide kommen wettbewerbsübergreifend auf jeweils drei Tore. Youssef En-Nesyri ist allerdings aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre aus der Partie gegen Salzburg für die kommende Partie gesperrt.

Wettanbieter erwarten äußerst ausgeglichene Partie

Das Fehlen von En-Nesyri könnte ein Vorteil für die Wölfe sein. Die Wettanbieter sind sich noch nicht ganz einig über den Ausgang des Spiels. Es gibt zumindest auf dem Papier keinen klaren Favoriten.

Beim Buchmacher Rabona liegt ein Heimsieg der Wölfe derzeit bei einer Quote von 2,90. Ein Sieg für den FC Sevilla gibt es für 2,50. Anstoß der Partie ist Mittwochabend (29.09.) um 21:00 Uhr in der Volkswagen Arena zu Wolfsburg.

  • keine Wettsteuer
  • gutes Sportprogramm inkl. Esports
  • Bitcoin im Zahlungsportfolio
Gesamtwertung 4.1/5
200€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern

Vor dem Kracher gegen Sporting Lissabon: BVB bangt um Reus und Haaland

Am Dienstagabend empfängt Borussia Dortmund in der zweiten Champions League-Runde Sporting Lissabon. Möglicherweise müssen sie dabei weiterhin auf ihre beiden wichtigsten Spieler verzichten. Marco Reus und Erling Haaland hatten sich vergangene Woche im Training verletzt und fehlten bereits in der Bundesliga-Partie gegen Gladbach am Samstag. Die Verletzungen sind nicht schwerwiegend, die Beiden werden sicher nicht länger ausfallen. Aber ein Einsatz am Dienstag ist fraglich. Sebastian Kehl, der bei den Borussen die Lizenzspieler betreut, gab an, man hoffe immer noch, aber es werde eng. Wie wichtig die beiden Stars für das Team sind, konnte man am Samstag sehen. Der Rose-Elf gelang kein Tor und am Ende ging das Spiel verloren.

Die Dortmunder mussten Samstag gleich auf vier wichtige Akteure verzichten, neben Reus und Haaland fehlten auch Julian Brandt und Giovanni Reyna. Während Reyna wohl noch längere Zeit ausfällt, konnte Brandt am Sonntag bereits wieder am Mannschaftstraining teilnehmen.

Einsatz von Reus und Haaland nach Trainingsverletzung unsicher

Sowohl Reus als auch Haaland hatten sich vergangene Woche im Abschlusstraining vor der Bundesliga-Begegnung gegen Gladbach verletzt. Bei Marco Reus ergab eine MRT-Untersuchung eine Kapselreizung im Knie. Man müsse jetzt sehen, wie lange das dauert, kommentierte Trainer Marco Rose.

Erling Haaland plagen muskuläre Probleme. Er hatte im Training einen Schlag  abbekommen. Man wolle den jungen, wertvollen Norweger nicht verheizen, und ihn angeschlagen in ein Spiel schicken, so Rose. Samstag wäre es ohnehin einfach nicht gegangen.

Beide Verletzungen scheinen nicht so schwerwiegend zu sein, dass längere Ausfälle zu befürchten sind. Ein Einsatz gegen Lissabon ist jedoch fraglich. Man müsse den Montag abwarten, so der Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung Sebastian Kehl, aber es könne eng werden.

Reus und Haaland sind für den BVB nicht wirklich ersetzbar

Wie schwer Kapitän und Mittelfeldstratege Reus und Torjäger vom Dienst Haaland zu ersetzen sind, sah man am Samstag gegen die Hütter-Elf. Mit Witsel, Bellingham, Brandt, Hummels, Meunier, Can und Hazard haben die Dortmunder zwar immer noch so viel Qualität im Kader, dass manch Bundesligist vor Neid erblasst.

Aber es fehlt am Ende doch etwas die Balance, das entscheidende Quäntchen Spielwitz und vor allem der unwiderstehliche Zug zum Tor, der mit der Person Haaland gegeben ist.

Ein Sieg gegen Lissabon – und die Tür zum Achtelfinale ist weit offen

Die Rose-Elf hatte ihr erstes Champions League-Gruppenspiel gegen Besiktas Istanbul mit 2:1 gewinnen können. In dieser Partie war übrigens Jude Bellingham Dreh- und Angelpunkt bei den Dortmundern. Neben dem vielseitig einsetzbaren Thor Hazard würden dem Engländer wohl auch am Dienstag Aufgaben eines Spielmachers zukommen, sollten Reus und Haaland wirklich fehlen.

Sporting Lissabon ging in der ersten Runde mit 1:5 gegen Ajax Amsterdam unter. Somit haben Spitzenreiter Amsterdam und Gruppenzweiter Dortmund aktuell jeweils drei Punkte auf der Haben-Seite, die beiden anderen Teams der Gruppe C jeweils null. Mit einem Sieg gegen Lissabon morgen würden sich die besten Aussichten auf das Erreichen des Achtelfinals ergeben.

Der BVB gegen Sporting Lissabon – wie stehen die Chancen für das Spiel am Dienstag?

Am Dienstagabend empfängt Borussia Dortmund also am zweiten Champions League-Spieltag Sporting Lissabon im heimischen Signal-Iduna-Parkstadion. Die Rose-Elf ist hier so oder so Favorit – mit oder ohne Reus und Haaland.

Das sehen auch die Buchmacher so. Beim Wettanbierter RABONA gibt es für einen Sieg der Dortmunder eine 1,35-Quote, für einen Sieg der Gäste die Quote 7,60. Anpfiff der Partie am morgigen Dienstagabend ist 21 Uhr.

  • keine Wettsteuer
  • gutes Sportprogramm inkl. Esports
  • Bitcoin im Zahlungsportfolio
Gesamtwertung 4.1/5
200€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern

Eklat und Verletzung: Messis schlechter Start bei Paris Saint Germain

Es sah nicht nach Fußballmagie aus, als die Starmannschaft rund um Ikone Lionel Messi, Weltmeister Kylian Mbappé und natürlich Superstar Neymar sich im Topspiel der französischen Liga durchgesetzt hat. Es wurde kein Fußballfest, sondern ein später 2:1 Heimsieg für Paris Saint-Germain. Zeitweise lag Messis Team unter Cheftrainer Mauricio Pochettino sogar zurück, bevor Neymar mit einem Strafstoß in der 66. Minute der Ausgleich gelang. Keiner von den großen Stars entschied übrigens das Spiel, sondern Joker Mauro Icardi.

Der Stürmer spielt seit 2019 bei PSG und kam von Inter Mailand (2013-2019). In seiner Zeit in Frankreich gelangen ihm aber immerhin 19 Tore in 40 Partien.

Dass es für Messis Erzrivalen Ronaldo bei seinem neuen Club Manchester United rund läuft, bei Messi und PSG aber noch nicht, lässt unterdessen alte Diskussionen wiederaufleben, wer von beiden nun eigentlich der bessere ist.

Messi verweigert seinem Trainer den Handschlag

Lionel Messi, der für Barcelona stolze 474 Tore erzielte, wartet bei seinem neuen Arbeitgeber noch auf einen Treffer. Trotzdem läuft es für PSG, sechs Ligaspiele (von sechs) konnten bislang gewonnen werden. Damit ist das Team rund um Messi Tabellenführer, vor Olympique Marseille und Lens. Jetzt aber zurück zur Ikone vom FC Barcelona.

Seine Auswechslung in der 77. Minute gilt wohl, wie es aussieht, als eine Vorsichtsmaßnahme im Sinne seiner Gesundheit. Aber sie schmeckte ihm gar nicht. Für den sechsfachen Weltfußballer kam übrigens der Ex-Dortmunder Achraf Hakimi, der ebenfalls seit 2021 in den Diensten von PSG steht.

Abseits davon ist es aber kein Wunder, dass es Messi nicht gefiel, denn bei Barcelona war er unverzichtbar. Diese Rolle hat er bei PSG noch nicht inne, denn auch die Individualtalente Neymar oder Mbappé können Spiele für ihren Arbeitgeber entscheiden, wie Messi es bei Barca auch getan hat.

Wohl mindestens eine Woche Pause nach Knieverletzung

Es ist sicherlich eine Herausforderung für den Argentinier, sich daran zu gewöhnen, und wird eine Geduldsprobe. Bei seiner Auswechslung verweigerte seinem Trainer sogar den Handschlag und jubelte nicht, als doch noch das Siegtor fiel.

Inzwischen stellte sich nach einem MRT heraus, dass Messi eine Prellung oberhalb des linken Knies erlitt. An seiner Leistung, so sein Trainer Pochettino, hat die Auswechslung nicht gelegen. Dementsprechend wird Messi auch heute gegen den FC Metz nicht spielen.

PSG vor der Partie gegen Metz

Ohne Messi aber mit dem Star-Ensemble von PSG geht es am Mittwoch in die Partie gegen den Tabellenletzten, den FC Metz. Auf deren Punktekonto sind gerade einmal drei Zähler, die letzten fünf Spiele endeten zweimal Remis und dreimal mit einer Niederlage.

Dementsprechend ist PSG natürlich auch der glasklare Favorit. Das sehen die Buchmacher auch so. Beim Wettanbieter NEO.bet gibt es aktuell eine Quote von 1,21 für einen Erfolg von PSG, die Quote für den Underdog FC Metz gibt es eine von 11. Es bestehen wohl kaum Zweifel daran, dass PSG sich durchsetzen wird.

Messi hingegen wird noch einige Zeit brauchen, um seinen Stammplatz beim französischen Tabellenführer zu finden. Anstoß ist um 21 Uhr!

Jetzt bei NEO.bet wetten

Langzeitwette und Prognose: Wer gewinnt die Champions League 2022?

Wer gewinnt die Champions League 2021/2022? Eine Frage, die bei den Fußballfans spätestens seit der Auslosung für die Gruppenphase heiß diskutiert wird. Viele der favorisierten Mannschaften sind im Moment noch nicht richtig einzuschätzen, da sich nicht zuletzt durch die Transfers diverser Superstars einiges verschoben hat. Lionel Messi spielt nicht mehr für den FC Barcelona, sondern für Paris St. Germain. Und Christiano Ronaldo wechselte von Juventus Turin zu Manchester United. Welche Chancen haben die deutschen Teilnehmer, allen voran der FC Bayern München als Sieger der Saison 2019/20? Manches wird sich bereits heute und morgen am ersten CL-Vorrundenspieltag aufhellen.

Der FC Bayern trifft schon zum Auftakt auf den ohne Messi schwer einschätzbaren FC Barcelona. Ebenfalls am Dienstag des 1. Spieltags spielen Topfavorit Manchester United, Titelverteidiger Chelsea und der VfL Wolfsburg. Am Mittwoch haben dann Paris St Germain, der FC Liverpool und Manchester City ihren ersten Auftritt. Letztere ausgerechnet gegen den RB Leipzig. Auch Borussia Dortmund ist morgen dran. Wie verteilen sich die Chancen?

Die Top-Favoriten: Paris St. Germain, Manchester City und die Bayern

Paris Saint-German ist die Mannschaft der Superstars. Neben Messi, dem vielleicht besten Mittelfeldspieler der Welt, spielt hier Kylian Mbappé, der vielleicht beste Stürmer der Welt. Und der Rest der Spieler-Liste mit Ramos, Neymar, Verratti, Donnarumma … ist auch nicht ohne. Ob sich die Qualität auf dem Papier am Ende als Einheit auf dem Platz präsentiert, wird sich zeigen.

In der Gruppe A findet sich neben Paris Saint-Germain auch Manchester City, das Team von Pep Guardiola. Die Engländer stehen bei den Buchmachern hinter PSG auf Platz zwei. Die Guardiola-Elf gewann in der vergangenen Saison die englische Premier League.

Im Champions League-Finale verlor man dann gegen Chelsea. Auch Manchester City kann auf eine Vielzahl von absoluten Ausnahmespielern zurückgreifen: Neben Raheem Sterling im Sturm, finden sich Spieler wie Phil Foden, Jack Grealish und Kevin De Bruyne im Mittelfeld. Sie spielen am Mittwoch gegen den RB Leipzig. Ganz schlecht für Leipzig.

Der FC Bayern München gehört in diesem Jahr sicher zu den Top-Favoriten auf den CL-Gesamtsieg. Denn hier findet sich nicht nur Klasse auf dem Papier, es geht auch viel zusammen bei den Bayern. Der deutsche Rekordmeister hat zuletzt in der Saison 2019/20 die Champions League gewonnen. Damals schlug man den FC Barcelona, gegen den man heute Abend antritt, im Halbfinale mit 8:2!

Chelsea, FC Liverpool und Manchester United sollte man auf dem Zettel haben

Titelverteidiger Chelsea steht bei den Buchmachern auf Platz vier. In der Tuchel-Elf spielen auch Timo Werner sowie Kai Havertz, der beim CL-Finale der abgelaufenen Saison gegen Manchester City das entscheidende Tor erzielte. In der Gruppe H trifft man heute auf Zenit St Petersburg, einen leichten Gegner.

Den FC Liverpool, von Jürgen Klopp trainiert, muss man unbedingt auf der Rechnung haben. Auch wenn sich bei Liverpool keine ganz so großen Namen finden – der deutsche Trainer hat oft genug bewiesen, dass er eine Mannschaft motivieren und zusammenschweißen kann. Die Klopp-Elf gewann die Champions League in der Saison 2018/19.

Manchester United steht bei den Wett-Anbietern derzeit nur auf Platz sechs. Und das, obwohl sich im Kader Spieler wie Harry Maguire, Paul Pogba, Marcus Rashford, Jadon Sancho und neuerdings auch noch Christiano Ronaldo finden. Der letzte Champions League-Sieg der United ist schon eine Weile her: Das war 2007/08.

Die Chancen der anderen Bundesligisten: Borussia Dortmund, RB Leipzig, VfL Wolfsburg

Von den weiteren deutschen Teilnehmern hat sicher Borussia Dortmund die besten Chancen. Ein Überstehen der Gruppenphase sollte für die Rose-Elf auf jeden Fall drin sein.

Mit Erling Haaland haben sie auch den Torschützenkönig der letzten CL-Saison in ihren Reihen. In der Gruppe C finden sich mit Ajax Amsterdam, Sporting Lissabon und Besiktas Istanbul außerdem keine übermächtigen Gegner. Zum engeren Favoritenkreis auf den Gesamtsieg gehört der BVB wohl dennoch nicht.

Genauso wenig wie der VfL Wolfsburg und RB Leipzig. Dem derzeitigen Bundesliga-Tabellenführer Wolfsburg kann man immerhin zutrauen das Achtelfinale zu erreichen. Für den RB Leipzig ist das in der Hammer-Gruppe A mit Gegner wie Paris Saint-Germain und Manchester United wohl kaum drin.

Wetten & Quoten auf den Gesamtsieger der Champions League 2022

Die Buchmacher räumen aktuell Paris Saint-Germain die größten Chancen auf den Champions League-Gesamtsieg ein. Gefolgt von Manchester City, Bayern München und Titelverteidiger Chelsea. Bet-at-home hat für PSG die Quote 3,55, für Manchester City eine 3,90-Quote, für den FCB die Quote 6,55 und für Chelsea 6,75.

Die ersten Vorrundenspiele sind am 14./15. September. Das Finale findet am 28. Mai 2022 in Sankt Petersburg statt.

Unsere Prognose: Die Bayern werden es machen

Es wird zweifellos ein heißer Kampf um die Krone in der Königsklasse. Cristiano Ronaldo verstärkt Manchester United und Paris Saint Germain hat seine Star-Truppe mal eben mit Lionel Messi erweitert. Allerdings ist kaum ein anderes Top-Team in Europa so eingespielt wie der FC Bayern.

Wir trauen Julian Nagelsmann jedenfalls zu, dass er gleich in seiner ersten Saison an der Säbener Straße die Chmpions League gewinnt. Sollte Robert Lewandowski fit bleiben und die Bayern in der K.o.-Runde in bisschen Losglück haben, dann ist alles möglich. Die Quote von 6,55 ist einen Einsatz allemal wert.

Jetzt 100€ Bonus bei Bet-at-Home sichern

Titel-Jagd: Gewinnt Paris mit Messi endlich die Champions League?

Das Debüt von Lionel Messi beim französischen Topverein Paris Saint-Germain Ende August verlief aus sportlicher Sicht zunächst unspektakulär, auch wenn die Pariser das Spiel gegen Stade Reims (2:0) souverän für sich entschieden. Umso ehrfürchtiger waren nämlich die Fans vor Ort im Stadion als der Superstar für rund eine halbe Stunde im Trikot des französischen Rekordmeisters auf dem Rasen des Prinzenparkstadions auflief. Ablösefrei war Lionel Messi nach 21 Jahren von Barcelona nach Paris gewechselt. Ein Transfer, der in die Geschichtsbücher einging und für jede Menge Schlagzeilen sorgte. Mit den Topspielern Messi, Neymar und Mbappé sollte eine neue Ära eingeläutet werden.

Im Zentrum aller Bemühungen steht natürlich ein großes Ziel: Der Gewinn der Champions League. Schon ein paar Mal war Paris Saint Germain in seiner Geschichte nah dran, aber nie hat es zum Sieg in der Königsklasse gereicht. Mit dem unfassbaren Trio aus Messi, Neymar und Mbappé könnte PSG nun für viele Jahre den europäischen Fußball dominieren.

Trubel um Mbappé: Paris schlägt Angebot aus

Kurz vor Ende des Transferfensters könnte dieser Traum aller PSG Fans nun aber platzen. Laut Medienberichten möchte Kylian Mbappé weg aus Paris. Angeblich soll Real Madrid den Franzosen ein 160 Millionen hohes Angebot unterbreitet haben, dass aber von der Vereinsführung ausgeschlagen wurde.

Nach Angaben des französischen Blattes “Le Parisien” soll die Ablösesumme bei 220 Millionen liegen. Ein Betrag, der beinahe an die Summe heranreicht, die PSG einst für Neymar auf den Tisch gelegt haben soll.

Es ist aber fraglich, ob die Königlichen diese stattliche Summe auf den Tisch legen werden, denn der Vertrag von Mbappé läuft nur noch bis zum Jahr 2022. Im Anschluss daran könnte der 22-jährige also ablösefrei zu seinem Wunschverein wechseln.

Paris baut Führung in der französischen Liga weiter aus

Auch, wenn Superstar Messi beim letzten Pflichtspiel in der Ligue 1 nicht auf dem Platz stand und die Gerüchteküche rund um Mbappé brodelt, fertigte Paris Clermont Foot mit 4:0 gerade zu ab. Für PSG war es der fünfte Sieg im fünften Spiel der angelaufenen Saison und schon jetzt machen die Pariser ihrer Favoritenstellung alle Ehre.

Bereits 15 Punkte hat PSG nun schon auf dem Konto. Das sind vier Zähler mehr als die der zweitplatzierten aus Angers. Im kommenden Ligaspiel trifft PSG auf Olympique Lyon, die derzeit auf Platz sieben der Tabelle stehen und erst zwei der fünf Ligaspiele gewinnen konnten.

PSG startet gegen Brügge in die Champions League

Trotz des optimalen Verlaufs der bisherigen Saison in der Ligue 1 wirft die Königsklasse ihre Schatten voraus. In der Gruppenphase der Champions League trifft PSG zum Auftakt auf den amtierenden belgischen Meister FC Brügge, der in der laufenden Saison nach sechs Spielen auf Platz drei der Tabelle zu finden ist.

Es ist also kein Wunder, dass Paris Saint-Germain der Rechnungsfavorit sein wird, sogar, wenn Lionel Messi nicht spielen sollte. Der Anstoß erfolgt am Mittwochabend um 19:00 Uhr in Belgien.

Trotz des Auswärtsspiels bemisst der Wettanbieter Bet-at-Home einen Sieg durch PSG mit einer Quote von 1,22. Sollte der FC Brügge wider Erwarten das Spiel gegen Messi und Co. gewinnen können, winkt eine lukrative Siegquote von 12,0.

Klar ist in jedem Fall, dass Paris sich in Brügge keinen Ausrutscher erlauben darf. Die anderen Gegner in der Gruppe A heißen Manchester City und RB Leipzig – das könnte ein ganz enges Rennen um die ersten beiden Plätze werden.

Jetzt 100€ Bonus bei Bet-at-Home sichern

Start in der Champions League: Keine BVB-Fans in Istanbul erlaubt!

In der kommenden Woche fällt endlich auch der Startschuss für die Champions League in der Saison 2021/2022. Borussia Dortmund muss zum Auftakt ein schweres Auswärtsspiel bei Besiktas Istanbul bestreiten. Aber nicht nur auf dem Platz wird es gegen das türkische Top-Team schwer, auch von den Rängen kann der BVB keine Unterstützung erwarten. Denn wegen der aktuellen Einreisebestimmungen und der Regularien rund um Fußballspiele sind keine Dortmunder Fans in Istanbul erlaubt. Komplett anders sieht es bei den Auswärtsspielen gegen die beiden anderen Gruppengegner des BVB aus. In Amsterdam und Lissabon dürfen Anhänger der Borussia dabei sein.

Borussia Dortmund hat in der Champions League wieder hohe Ziele. In der abgelaufenen Saison schaffte es der BVB immerhin bis ins Viertelfinale und scheiterte dort nur äußerst knapp an der Millionentruppe von Manchester City. Das Erreichen der letzten acht Mannschaften soll es auch diesmal werden – mindestens.

Attraktive Gegner für Borussia Dortmund

Und bei der Auslosung hat der BVB im Gegensatz zu früheren Jahren diesmal Glück gehabt. Dortmund war zwar nur in Lostopf Nummer zwei, geht aber dennoch als Favorit in die Gruppe mit Ajax Amsterdam, Sporting Lissabon und Besiktas Istanbul. Die drei Traditionsvereine aus den Niederlanden, Portugal und der Türkei sind durchaus klangvolle Namen und sportlich attraktive Gegner.

In normalen Zeiten wären Amsterdam, Lissabon und Istanbul auch tolle Reiseziele für die Fans von Borussia Dortmund. Aber zumindest bei einem der drei Auswärtsspiele werden die Anhänger des BVB außen vor bleiben – das steht bereits fest.

Keine Auswärtsfans in der Türkei erlaubt

Gleich zum Start muss der BVB am kommenden Mittwoch (15. September 2021) bei Besiktas Istanbul antreten – und Dortmunder Fans können nicht live vor Ort dabei sein. In der Türkei sind aktuell ganz grundsätzlich keine Auswärtsfans bei Fußballspielen erlaubt. Zuschauer aus dem Ausland dürfen ohnehin nicht ins Stadion nach den momentanen Regularien der Behörden.

Man wird im “Vodafone Park” in Istanbul also kein Schwarz-Gelb auf den Rängen sehen, wenn die Dortmunder Mannschaft am Mittwoch um 18:45 Uhr zum Duell gegen Besiktas antritt. Der BVB hat von der UEFA auch erst gar keine Tickets erhalten.

Der BVB ist Favorit in der Gruppe C

Anders sieht es aus bei den Gastspielen in Amsterdam (19. Oktober 2021) und Lissabon (24. November 2021). Dort werden – zumindest nach jetzigem Stand – Dortmunder Fans dabei sein können. Die Borussia wird als Ticketkontingent rund fünf Prozent der erlaubten Stadionauslastung bekommen.

Aus rein sportlicher Sicht geht Borussia Dortmund durchaus favorisiert in die Gruppe C. Wer auf ein Weiterkommen der Borussia wetten möchte, erhält nur relativ niedrige Quoten. Für einen Achtelfinaleinzug des BVB gibt es bei Bet-at-Home derzeit eine Quote von 1,16. Zur Erinnerung: Dafür müsste der BVB einen der ersten beiden Plätze belegen.

Als größten Konkurrenten sehen die Buchmacher vor allem Ajax Amsterdam, dicht gefolgt von Sporting Lissabon. Der krasse Außenseiter in der Gruppe ist zweifellos Besiktas Istanbul.

Pongracic rutscht wohl sofort in die Mannschaft

Von daher ist es auch wenig überraschend, das der BVB am Mittwoch gegen Besiktas als Favorit antritt. Die Quote für einen Dortmunder Auswärtssieg liegt bei 1,56 (Bet-at-Home). Allerdings hat Dortmunds Trainer Marco Rose derzeit noch eine Menge Personalprobleme.

Vor allem in der Abwehr drückt der Schuh. Ob Mats Hummels rechtzeitig fit wird, ist noch nicht abzuschätzen. Dan-Axel Zagadou wird noch mehrere Wochen ausfallen, ebenso Emre Can.

Die Dortmunder Bosse haben daher kurz vor dem Ende der Transferperiode reagiert und mit Marin Pongracic einen weiteren Innenverteidiger verpflichtet. Der Kroate kam vom VfL Wolfsburg und könnte in Istanbul gleich in der Startelf stehen.

Jetzt 100€ Bonus bei Bet-at-Home sichern