Traumstart des 1. FC Köln: Unterm Dom träumt man schon von Europa

Mit einem 3:1 gegen den Tabellenletzten, Greuther Fürth, war der Traumstart in die Bundesligasaison 2021/2022 für den 1. FC Köln perfekt. Es ist kaum fünf Monate her, dass die Geißböcke schon mit einem Bein in der zweiten Liga standen, nur um sich dann in letzter Sekunde in die Relegation zu retten. 12 Punkte und nur eine Niederlage aus sieben Spielen machen den sechsten Tabellenplatz perfekt.

Übrigens ist das wirklich eine Leistung, einen derart guten Saisonstart gab es in der 30-jährigen Kölner Fußballgeschichte nämlich bisher erst zweimal (1996/1997 und 2016/2017). Kein Wunder, dass Cheftrainer Steffen Baumgart beide Hände voll zu tun hat, die Euphorie erst einmal zu bremsen.

Erinnerungen an die Saison 2016/2017 werden wach

Nach dem 3:1 gegen Fürth herrschte eine Gänsehautstimmung im Stadion der Kölner, untermalt von Europa-Fangesängen. Unweigerlich drängt sich die Erinnerung an die Saison 2016/2017 unter Peter Stöger auf.

Als Köln nicht nur von Europa träumte, sondern es am Ende tatsächlich auch auf den fünften Tabellenplatz schaffte – und damit die erste Europa-Qualifikation seit 25 Jahren erreichte. Eine Wiederholung dieser Leistung scheint plötzlich wieder nah.

Köln aktuell auf Tabellenplatz sechs: Mehr als nur Euphorie

Trotzdem bemüht sich Baumgart darum, realistisch zu bleiben, so gut die Voraussetzungen auch aktuell sein mögen. Eines ist nämlich sicher: Diese Mannschaft, die er geformt hat, begeistert. Sie ist nicht nur erfolgreich, sondern auch mitreißend und kampfstark.

Am meisten hervorzuheben ist aber, dass Baumgart es geschafft hat, aus Grüppchen und Individualisten wieder eine Mannschaft zu formen. Wenn diese – inklusive Führungsetage – sich nicht wieder verzettelt und vom Verletzungspech verschont bleibt, ist sicherlich einiges drin. Vielleicht sogar die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb?

Modeste wird wieder zum Schlüsselspieler

Es ist nicht nur das Gefühl, das stimmt. Mit Özcan, Hector, Modeste, Horn und natürlich Publikumsliebling Anthony Modeste (inzwischen 33 Jahre) sind die Helden der Saison 2016/2017 noch am Start und steuern all ihre Erfahrungen bei. Ein Blick auf Modeste zeigt, dass er seitdem kaum etwas verlernt hat.

In der Saison 2016/2017 erzielte er ganze 25 Saisontore für seinen Verein, sieben Tore in sieben Spielen. In diesem Jahr gelangen ihm bereits vier Treffer in sieben Partien.

Außerdem sind die Kölner aktuell zuhause noch ungeschlagen, wie sie es bereits 2016/2017 waren, als sie nur zwei Heimspiele verloren. Der Kader ist allerdings, besonders im Sturm, etwas dünner besetzt als vor fünf Jahren.

Nächste Partie auswärts gegen die TSG Hoffenheim

Nach der Länderspielpause geht es weiter, als erstes gegen die TSG Hoffenheim – und zwar am Freitag, den 15.10. um 20:30. Die Konkurrenz aus Hoffenheim steht aktuell auf dem elften Tabellenplatz und spielt eher unter den Zeichen eines Formtiefs (drei Niederlagen, ein Sieg und ein Remis aus den letzten fünf Partien).

Trotzdem geht die TSG als Favorit ins Rennen. Aktuell steht die Quote für einen Hoffenheimer Sieg bei 1,96, die für den 1. FC Köln bei 3,45. Es bleibt zu hoffen, dass alle Spieler unverletzt und fit aus der Länderspielpause zurückkommen.

Wer auf das Duell zwischen der TSG Hoffenheim und dem 1. FC Köln wetten möchte, dem empfehlen wir den aktuellen Hoffenheim – Köln Wett-Tipp unserer Experten. Wie immer gibt es in diesem Artikel eine klare Prognose und eine Empfehlung für Ihren Wetteinsatz.

  • Hervorragende App
  • Keine Wettsteuer
  • Riesiges Fußballwetten Angebot
  • Tolle Casino-Zusatzangebote
Gesamtwertung 4.6/5
100€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern