Preußer wackelt: Holt Fortuna Düsseldorf jetzt Neuhaus als neuen Trainer?

So ganz rund läuft es für Fortuna Düsseldorf derzeit nicht. Nach dem Abstieg aus der Fußballbundesliga in der Saison 2019/20 konnte man die Mission direkten Wiederaufstieg nicht erfüllen, obwohl man lange Zeit um den Aufstieg mitspielte, blieb am Ende nur Platz fünf. In der aktuellen Spielzeit steht die Fortuna mit nur 16 Punkten aus 15 Spielen auf Platz 13 der Tabelle. Die Tabellenspitze ist weit entfernt, seit fünf Spielen in Folge ist Düsseldorf nun schon sieglos.

Nur zwei Punkte trennen sie vom Relegationsplatz. Der Tabellenführer, der FC St.Pauli hat übrigens schon doppelt so viele Punkte auf dem Konto wie das Team von Christian Preußer. Auch aus diesem Grund machte die Schlagzeile die Runde, dass die Vereinsführung sich bereits nach einem Nachfolger umsehen soll.

Klaus Allofs spricht sich (noch) für Preußer aus

Erst zu Beginn dieser Woche hatte sich Vorstandsmitglied Klaus Allofs zur Trainerfrage geäußert und Christian Preußer Rückendeckung gegeben. Der Vertrag des 37-jährigen läuft zudem noch bis 2023.

Erst in diesem Jahr war er Cheftrainer bei der Fortuna geworden, er hatte das Amt von Uwe Rösler übernommen, der derzeit als heißer Kandidat auf dem Trainerposten bei Hannover 96 gilt. Zuvor war Preußer fünf Jahre für die zweite Mannschaft des SC Freiburg verantwortlich.

Nach den derzeitig teilweise desolaten Leistungen der Düsseldorfer scheint es schwer vorstellbar, dass man dem Trainer noch lange den Rücken freihält, zumal angeblich auch schon eine Personalie für seine Nachfolge diskutiert worden ist.

Trainerkandidaten in Düsseldorf: Kommt Uwe Neuhaus?

Genauer gesagt geht es bei den Gerüchten um Uwe Neuhaus, den früheren Trainer von Arminia Bielfeld. Die Spekulationen wurden zuletzt extrem angeheizt, da der 62-jährige auf der Wunschliste von Hannover 96 ganz oben stand. Erst diese Woche hatte sich Hannover von Trainer Jan Zimmermann getrennt.

Uwe Neuhaus soll aber laut Medienberichten bereits abgesagt haben, um Fortuna Düsseldorf im Falle der Fälle übernehmen zu können. So vermeldete es jedenfalls das hannoversche Sportportal Sportbuzzer. Dem ehemaligen Abwehrspieler gelang vor zwei Jahren nicht nur der Aufstieg in die Erste Liga mit Arminia Bielefeld, sondern führte auch Union Berlin und Dynamo Dresden in Liga 2.

Auch Funkel sagte Hannover 96 ab

Es bleibt also abzuwarten, ob und wie lange Christian Preußer noch bei der Fortuna beschäftigt ist. Mit Uwe Neuhaus hätte man sicherlich einen Trainer, der sich dem Thema Aufstieg bestens auskennt. Er wird sich zudem sicherlich nicht grundlos diese Option offenhalten und Hannover 96 absagen, wenn von seiner Seite kein Interesse bestehen würde.

Außerdem soll Neuhaus ein ähnlicher Trainertyp sein wie schon Friedhelm Funkel, der die Fortuna in die oberste Spielklasse geführt hatte. Von 2016 bis 2020 stand der 67-jährige in Düsseldorf unter Vertrag.

Auch er soll ein Kandidat bei Hannover 96 gewesen sein, sagte der Vereinsführung um Martin Kind aber ebenfalls ab. Eigentlich befindet sich Funkel im Ruhestand, stellt sich die Frage, ob er ebenfalls ablehnt, wenn Fortuna Düsseldorf anruft.

Fortuna Düsseldorf: Wichtiges Duell gegen Darmstadt steht bevor

Für die Fortuna und Christian Preußer müssen nun also Punkte her. Das wird sicherlich kein leichtes Unterfangen, denn in der Liga trifft Düsseldorf als Nächstes ausgerechnet auf Darmstadt 98. Die Lilien befinden sich derzeit nämlich auf direktem Aufstiegskurs und stehen auf Platz zwei der Tabelle.

Nur drei Punkte trennen sie aktuell von der Tabellenspitze. Der Buchmacher 20bet sieht Darmstadt verständlicherweise in der Favoritenrolle auf den Sieg. Die Quote der Lilien liegt bei 1,92. Sollte Düsseldorf gewinnen können, winkt eine Siegquote von aktuell 3,55. Gespielt wird am Freitagabend um 18:30 Uhr im Stadion am Böllenfalltor in Darmstadt.

  • Hervorragende App
  • Keine Wettsteuer
  • Riesiges Fußballwetten Angebot
  • Tolle Casino-Zusatzangebote
Gesamtwertung 4.6/5
100€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern