Die EM 2020 für Deutschland: Die DFB-Elf auf dem Weg zum Titel?

EM 2020Die deutschen Fußballer haben bekanntlich in jedem Turnier den Anspruch, um den Titel mitzuspielen. Auch bei der EM 2020, die vom 12. Juni bis zum 12. Juli ausgetragen wird? Bundestrainer Jogi Löw hat die Favoritenrolle seiner Truppe bereits mehrfach von sich gewiesen. Doch wie stark ist Deutschland wirklich? Welche Aufgaben hat die DFB-Truppe im Sommer vor der Brust? Wir haben ihnen die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Das deutsche Team in der Qualifikation

Die EM-Qualifikation hat Deutschland erwartungsgemäß mühelos bewältigt. Die Mannschaft ist mit sieben Siegen und einer Niederlage sicher als Gruppen-Erster zum Turnier gekommen. Einzig das Heim-Match gegen die Niederlande haben die Deutschen beim 2:4 gegen die Wand gefahren. Die Partie hat aber bereits deutlich bezeigt, dass die DFB-Elf vor allem in der Hintermannschaft durchaus verwundbar ist. In der Offensive kann sich Deutschland indes mit den stärksten, europäischen Teams messen. Die Truppe von Jogi Löw hat in acht Begegnungen immerhin 30 Tore geschossen, ein Schnitt von 3,75 pro Partie. In jedem Match konnte mindestens zwei Mal gejubelt werden.

Die besten EM 2020 Quoten 100% Bonus von bis zu 250€ (auf 2 Einzahlungen) Rollover Bedingungen sehr kundenfreundlich Geringe Mind.Quote von 1,75
Gesamtwertung 4.8/5
betway besuchen

Die Vorrunde für Deutschland in München

Die EM-Auslosung Ende November in Bukarest war für Deutschland im wahrsten Sinne des Wortes ein Schock. Das bekannte Los-Glück der vergangenen Jahre hat dem DFB ein Schnippchen geschlagen. In der Staffel F muss Deutschland gegen den Weltmeister Frankreich und gegen den Europameister Portugal ran. Hinzu kommt vermutlich noch der Playoff-Gewinner aus dem Pool A. Schwieriger geht’s nicht. Fakt ist aber, wer direkt die dicken Brocken zum Auftakt vor der Brust hat, kann sich im Erfolgsfall in einen Rausch spielen. Gibt’s ein Fußball-Sommermärchen 2020? Für die DFB-Elf spricht zudem, dass alle Vorrunden-Partien in der heimischen Münchner „Allianz Arena“ ausgetragen werden, ein Vorteil, den es zu nutzen gilt.

Die deutschen Vorrunden-Begegnungen auf einen Blick

  • Dienstag, 16. Juni, 21 Uhr in München: Frankreich vs. Deutschland
  • Samstag, 20. Juni, 18 Uhr in München: Portugal vs. Deutschland
  • Mittwoch, 24. Juni, 21 Uhr un München: Deutschland vs. Playoff A/D

Das Match gegen Frankreich wird live im ZDF übertragen. Die Partie gegen Portugal ist dann in der ARD zu sehen. Für das abschließende Vorrunden-Match ist abermals das ZDF zuständig. Welcher Gegner am 24. Juni auf dem Rasen steht, wird sich Ende März in den Playoffs entscheiden. Sollte Island, Bulgarien oder Ungarn den Pool A gewinnen, so werden diese Teams in der Vorrunden-Gruppe F spielen. Lediglich bei einem Erfolg von Rumänien rutscht eine Mannschaft aus dem Pool D nach, konkret Georgien, Weißrussland, Nordmazedonien oder der Kosovo.

So geht’s für die DFB-Elf im Anschluss weiter

Im Achtelfinale gibt’s für Deutschland unterschiedliche Varianten, konkret drei Möglichkeiten. Marschiert die Elf von Jogi Löw als Gruppen-Erster in die Ko-Runde geht’s am Montag, den 29. Juni um 21 Uhr in Bukarest gegen einen Staffel-Dritten aus den Vorrunden-Gruppen A, B oder C weiter. Die wahrscheinlichste Variante wäre dann ein Gegner aus der Staffel B, also Dänemark, Finnland, Belgien oder Russland.

Reicht es nach den Begegnungen in München zum zweiten Platz, geht’s am 30. Juni um 18 Uhr in Dublin gegen den Sieger der Gruppe D weiter. (England, Kroatien, Tschechien, Playoff C). Kommt Deutschland indes nur als Staffel-Dritter weiter sind zwei Varianten denkbar:

  • Juni um 18 Uhr in Budapest gegen den Sieger C (Niederlande, Ukraine, Österreich, Playoff D/A)
  • Juni um 21 Uhr in Bilbao gegen den Sieger B (Dänemark, Finnland, Belgien, Russland)

Die Möglichkeiten der Viertel- und der Halbfinal-Gegner sind natürlich aufgrund der drei vorausgegangen Varianten sehr vielfältig. Noch macht es wenig Sinn über die Partien zu philosophieren. Erst einmal muss die Nationalmannschaft ungeschoren durch die frühe Phase der EM 2020 kommen.

Die wichtigsten Wettquoten für Deutschland

Sie wollen die ersten EM 2020 Wetten platzieren? Kein Problem. Die ersten Wettquoten sind bereits vorhanden. Wer glaubt, dass Deutschland Europameister wird, erhält von 888Sport ein Wettangebot von 10,0. Für den Gruppen-Sieg in der Staffel F gibt’s vom Buchmacher eine Wettquote von 2,50. Des Weiteren hat der Wettanbieter folgende Mannschafts-Märkte auf dem Bildschirm:

  • Gewinner: 10,0
  • Zweitplatzierter: 10,0
  • Aus im Halbfinale: 6,00
  • Aus im Viertelfinale: 5,25
  • Aus im Achtelfinale: 4,00
  • Aus in der Gruppe: 2,80

Als gefährlichsten Stürmer sieht 888Sport Serge Gnabry. Avanciert der Angreifer vom FC Bayern zum EM-Torschützen-König gibt’s für einen Einsatz von zehn Euro immerhin 120 Euro retour.

1.
  • 100% Bonus von bis zu 250€ (auf 2 Einzahlungen)
  • Rollover Bedingungen sehr kundenfreundlich
  • Geringe Mind.Quote von 1,75
Gesamtwertung 4.8/5
250€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern
2. 888sport logo
  • Einzahlung 1x zur Qualifizierung
  • Bonus 6x
  • Mindestquote: 1,5
  • Zeitlimit: 60 Tage
Gesamtwertung 4.7/5
100€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern
3. 22bet logo
  • Exklusiv: 100% Bonus auf die 1. Einzahlung
  • Umsatz: 5x Bonus zu einer Mindestquote von 1,4
  • Nur Kombiwetten
Gesamtwertung 4.6/5
150€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern

Das deutsche Team – wer ist dabei?

Jogi Löw wird den endgültigen Kader für die EM 2020 natürlich erst kurz vor dem Turnier im Sommer bekannt geben. Einige Spieler sind jedoch aus unserer Sicht sicher. Angeführt wird die Truppe von Kapitän Manuel Neuer (FC Bayern München). Als zweiter Keeper steht Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) fest. Die Achillesferse der Deutschen ist die Abwehr. Entscheidend wird sein, ob Niklas Süle vom FC Bayern rechtzeitig fit wird. Sicher im Zentrum dürfte Antonio Rüdiger (FC Chelsea London) dabei sein. Die restlichen Innenverteidiger, sprich Jungs wie Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen), Niklas Stark (Hertha BSC) oder Robin Koch (SC Freiburg) sehen wir als Schwachstellen im Team. Im Mittelfeld wird Toni Kroos (Real Madrid) den Takt vorgegeben, an seiner Seite in jedem Fall mit Ilkay Gündogan von Manchester City. Im Sturm scheinen Timo Werner (RB Leipzig) und Serge Gnabry (FC Bayern München) gesetzt. Bei Leroy Sane (Manchester City) wird die gesundheitliche Entwicklung in den kommenden Monaten ausschlaggebend sein.

Unsere Prognose für das DFB-Team

Wir sehen schlussendlich Deutschland in EM 2020 Prognose nicht auf dem Weg zum Titel. Richtig ist, dass Jogi Löw eine junge, neue Mannschaft auf dem Rasen hat, die in den kommenden Jahren ihren Weg gehen wird. Aktuell dürfte das letzte iTüpfelchen zum ganz großen Coup aber noch fehlen. Sollte die DFB-Truppe eine starke Vorrunde mit Siegen gegen Frankreich und gegen Portugal spielen, könnte sich eine gewisse Eigen-Dynamik entwickeln. Fußballerisch schätzen wir in der EM 2020 Analyse die Mannschaften aus England, Italien, Niederlande und Belgien aber stärker ein. Schafft Deutschland wie 2016 letztlich den Einzug ins Halbfinale, dürfte man beim DFB nicht wirklich unzufrieden sein.