4:0 im Nachholspiel gegen Aue: HSV darf weiter vom Aufstieg träumen!

Seit dem Abstieg in die 2. Liga zum Ende der Saison 2017/18 träumt der Hamburger SV vom Wiederaufstieg. Und tatsächlich sah es seitdem in jeder Saison zwischenzeitlich so aus, als es könnte es klappen, bevor man im Saisonfinale wiederholt alle Chancen vergab. Auch in diesem Jahr deutete sich dieses Muster an. Nach dem 22. Spieltag standen die Hanseaten noch auf dem dritten Tabellenplatz mit nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter St. Pauli. Doch seit dem 23. Spieltag gelang den Hamburgern dann kein Sieg mehr, auch das Spiel gegen Paderborn unmittelbar nach der Länderspielpause ging verloren. Der HSV war mittlerweile auf den 6. Platz abgerutscht, mit neun Zählern Rückstand auf die Spitze, sowie sechs zum Relegationsplatz. Das Ziel Wiederaufstieg rückte in immer weitere Ferne. Doch mit dem 4:0 im Nachholspiel gegen Aue meldete sich die Walter-Elf am Dienstagabend eindrucksvoll zurück.

Der Hamburger SV bricht mit dem Erfolg gegen Aue den viel zitierten Aprilfluch. Den Rothosen gelang in den zurückliegenden vier Zweitliga-Saisons nie, ein Spiel im April zu gewinnen. Das 4:0 gegen Aue war also in der Hinsicht eine Premiere. So keimt im Kampf um den Aufstieg für die Walter-Elf nochmal ein letztes Fünkchen Hoffnung auf.

4:0-Erfolg gegen Aue nach fünf sieglosen Spielen

Gegen die Gäste aus Sachsen zeigten sich die Hamburger am Dienstagabend ungewohnt spielfreudig. Das druckvolle Auftreten der Hausherren wurde denn auch früh mit dem Kopfball-Treffer von Robert Glatzel belohnt (14. Minute). Kurz vor der Pause erhöhte Sonny Kittel durch einen verwandelten Freistoß.

Nach der Pause schalteten die Rothosen zunächst einen Gang zurück, wodurch sie die Gäste zu Chancen einluden. Das Spiel gestaltete sich offener. Erst gegen Ende drehte Hamburg wieder auf und traf gegen die Sachsen noch zweimal (Heyer, 75. und Reis, 83.).

Noch sechs Punkte zum Relegationsplatz

Der HSV bricht mit dem Sieg gegen Aue eine Serie von fünf sieglosen Spielen. Ob es tatsächlich eine Trendwende war, bleibt abzuwarten. Die Hamburger dürfen sich jetzt keineswegs zurücklehnen. Bis zum Relegationsplatz und zum ersten direkten Aufstiegsrang beträgt der Abstand noch sechs Punkte.

In den restlichen Saisonspielen stehen für die Walter-Elf Gegner auf dem Plan, die in der Tabelle durchweg hinter ihnen stehen. Das kann man als Vorteil ansehen, da man nur noch Mannschaften vor der Brust hat, die im Prinzip schlagbar sind. Auf der anderen Seite hat man aber auch nicht mehr die Möglichkeit, direkten Konkurrenten im Aufstiegskampf Punkte wegzunehmen.

Sieg gegen Kiel ist Pflicht, um Aufstiegschance zu erhalten

Im Grunde sind für die Hamburger alle verbleibenden Begegnungen Endspiele, soweit man die Aufstiegschance wahren will. Am kommenden Sonntag stattet die Walter-Elf Holstein Kiel einen Besuch ab. Ein Sieg wäre hier extrem wichtig. Schon bei einem Remis gerieten die Aufstiegsplätze schon wieder in kaum erreichbare Ferne.

Hamburgs Hoffnungsschimmer ist, dass die Teams an der Spitze gegeneinander antreten müssen, sich also gegenseitig ausbremsen. Der Tabellendritte St. Pauli etwa spielt Samstag gegen Spitzenreiter Bremen. Der Tabellenzweite Darmstadt spielt gegen den 1. FC Nürnberg, der aktuell auf Rang fünf direkt vor den Hamburgern platziert ist.

Die Buchmacher sehen Hamburg für das Sonntagsspiel als favorisiert an, wenn auch nur leicht. Bei Anbieter Betonic erhält der HSV eine 2.00-Siegquote, Gastgeber Kiel bekommt eine 3.20.

  • Problemlose und schnelle Registrierung
  • Leichtes Zurechtfinden auf der Website
  • Wettmärkte für Pferderennen und Politik
Gesamtwertung 4.4/5
100€ Bonus auf die erste Einzahlung Bonus sichern